Manu gegen den Rest der Welt.

Erste Mannschaft holt einen sehr sehr glücklichen Auswärts-Punkt beim FC Wittlingen.

Es begann alles so schön, sommerliche Temperaturen, ein Spiel in dem es eigentlich um nicht mehr viel geht, und kaum auf dem Parkplatz angekommen fährt auch noch die Kandernbahn gemütlich mit Dampflock an uns vorbei. Also alles in Allem ein schöner Sonntagnachmittag. So dachten eigentlich alle ca. 70 Brenneter Fans die an diesem Sonntag den Weg nach Wittlingen auf sich genommen hatten. Aber wie so oft kommt es dann doch anders als man denkt. Das über die gesamte Spielzeit sehr faire Spiel begann so wie es viele erwartet hatten. Unterhaltsam, mit Chancen auf beiden Seiten. Die erste Verwunderung kam dann in der 22. Minute auf, als Alessio Vella aus stark abseitsverdächtiger Position zum 1:0 für unsere Jungs einschoss. Bis zur Halbzeit folgten dann noch die eine oder andere weitere merkwürdige Abseitsentscheidung des Schiedsrichters, doch es blieb bei der glücklichen Führung unserer Jungs.

Was dann in der zweiten Halbzeit auf dem Platz geschah, spottet eigentlich jeder Beschreibung.  Nach dem verdienten 1:1, spielte nur noch der Gastgeber aus Wittlingen. Eine 100%tige Chance nach der anderen ließen die Jungs von Trainer Tiziano Di Domenico aus, oder scheiterten wiederholt am hervorragenden Brenneter Schlussmann Manuel Hilpert. Zu diesem Zeitpunkt hätten unsere Jungs auch gut und gerne mit 4 oder gar 5 :1 im Rückstand stehen können. Es war einfach Manu gegen den Rest der Welt. Doch wie es im Fußball oft so ist, wer vorne die Tore nicht macht, brauch sich nicht zu wundern, wenn er hinten einen bekommt. Und so war es Fabian Schmidt der in der 90. Minute, der mit einem Schuss aus 20 Metern die erneute Führung der Gäste erzielte. Wer jetzt allerdings auf einen Auswärtssieg gehofft hatte, sah sich leider getäuscht. In der 94. Minute erzielte Maxi Bastian aus einem Gewühl heraus den hochverdienten Ausgleich für die Gastgeber. Jetzt waren eigentlich alle auf eine Punkteteilung eingestellt, nur Schiedsrichter Jonny Lemmrich sah das anders und wollte wohl noch seinen ganz besonderen „großen“ Auftritt haben. Erst zeigte er Daniel Kaiser nach einem Taktischen-Foul an der Mittellinie glatt Rot, nach dem dieser bis dahin weder ein Foul noch eine gelbe Karte hatte, um danach bei dem fälligen Freistoß, die letzte Chance der Gastgeber, als der Ball in der Luft war, die Partie abzupfeifen.  Beide Teams protestierten danach laut stark beim Unparteiischen. Fazit, unser Marcel Leitner sah nach Spielschluss noch die Gelb/Rote Karte. Was der Schiedsrichter sich bei diesen letzten 2 Minuten gedacht hat, bleibt wohl leider sein Geheimnis.

Natürlich ist nicht der Schiedsrichter an der schlechten Leistung in der zweiten Halbzeit, und dem sehr glücklichen Punktgewinn unserer Mannschaft Schuld, und natürlich macht auch jeder Mensch Fehler, aber vielleicht sollte sich jeder Schiedsrichter mal überlegen was er da anrichtetet. Wir haben auf unserer Homepage noch nie über Schiedsrichter berichtet, aber heute muss das einfach mal sein. Denn ein Schiedsrichter nimmt dann mit solchen unnötigen und falschen Entscheidungen auch Einfluss auf den Rest der Saison. Und nicht nur bei den beteiligten Teams, sondern auch auf den Rest der Liga. Das sollte halt jedem Beteiligten auch klar sein. Und das kann dann einfach nicht im Sinne des Sports sein. „Es war doch heute ein sehr faires Spiel, ohne jegliche Fouls. Was hätte der Schiri nur gemacht, wenn es heute wirklich emotional gewesen wäre?“ Die Aussage eine Wittlinger Betreuers nach Spielschluss bringt das Ganze dann wohl auf den Punkt.

Auf Grund der anderen Ergebnisse bleibt unser Team als Aufsteiger weiter auf Platz 4 der Bezirksliga Hochrhein.

Hier einige Bilder vom Spiel:

 

Spiel:

 

X

Pin It on Pinterest

X